Aktuell für Sie: News- und Artikel Detailansicht.

SEO: Das mag Google.

Alle reden von Google Ranking. Man sollte doch im Google Ranking zuoberst sein.

Diese 10 Punkte mag Google besonders.

Alle reden von Google Ranking. Man sollte doch im Google Ranking zuoberst sein und man will man bei Google gefunden werden. Wer wollte das schon nicht? Woran liegt es also, dass man nicht zuoberst und beim blättern erst auf Position 183 erscheint? Ganz einfach. Google liebt innovative Websites und sagt sich: Ohne Fleiss kein Preis. Es liegt also an Ihnen, etwas dafür zu tun. Etwas, das nicht mal schwierig ist. Es müssen nur bestimmte Regeln eingehalten und einige Punkte berücksichtigt werden und schwupps schwimmen Sie allen anderen davon.

Ist das Google Ranking nun wirklich die härteste Währung im Internet? Nein. Nicht, wenn man weiss, dass das SEO, resp. die Suchmaschinenoptimierung ein umfassendes Feld ist und viele Websitebetreiber genau das Richtige tun, sich primär bei Google bestmöglichst zu positionieren. Auf die Frage: Was «mag» eigentlich Google am liebsten, wissen wir von Keel Marktideen AG die Antworten.

Google mag neue Inhalte: Google durchforstet das ganze Web regelmässig nach neuen Inhalten. Die Suchmaschine gelangt dabei auf Websites, die laufend mit neuen Inhalten aufwarten, wohingegen auf anderen Seiten nichts Neues passiert. Webauftritte, welche neue Inhalte liefern, werden von Google auf Dauer mit höherer Sichtbarkeit belohnt.

Kontinuität: In einer Woche 3 - 4 Artikel neu schalten und dann wieder monate- oder jahrelang gar nichts machen, bringt keine Kontinuität und wird von Google nicht verdankt.

Google mag einzigartige Inhalte: Google wertet selber geschriebene Texte besonders hoch.

Korrekte Rechtschreibung/Grammatik: Google mag gute Texte, die nicht nur inhaltlich einzig sind, sondern auch im Hinblick auf Grammatik und Rechtschreibung punkten.

Google mag soziale Signale: Spätestens seit der Einführung des unternehmenseigenen Netzwerkes Google+ legt Google Wert auf soziale Aktivitäten. Zwar stehen diese nicht in direktem Zusammenhang sondern lediglich in Korrelation zur Sichtbarkeit einer Website, doch werden diese Signale trotzdem als wichtige Indikatoren betrachtet.

Themenrelevanz: Google schätzt es, wenn Sie sich zu bestimmten Themen so richtig «austoben». Denn damit stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrem Themengebiet Experte sind. Dadurch werden auch andere vermehrt auf Sie aufmerksam und die Wahrscheinlichkeit, gute Backlinks zu bekommen, steigt.

Google mag themenbezogene Backlinks: Google weiss übrigens genau, ob Backlinks organischer Natur, oder durch Link-Kauf oder Link-Tausch entstanden sind. Wer gute Inhalte auf seiner Website zur Verfügung stellt, braucht auf Backlinks von themenbezogenen Auftritten weniger lange zu warten.

Lange Website-Besuche/Aufenthalte: Je länger sich Surfende auf einer Website aufhalten, umso mehr ist dies für Google ein Signal, dass die Seite relevante Inhalte aufweist.

Google mag wiederkehrende Besucher: Google unterscheidet in seinem Index zwischen neuen und wiederkehrenden Besuchern. Wiederkehrende Besucher sind ein starkes Signal dafür, dass sie den Inhalten der entsprechenden Websites vertrauen und sich gerne über Neuigkeiten informieren.

Mehrere Seiten aufrufen: Je mehr Besucher auf Ihrer Website stöbern und mehrere Seiten aufrufen, anstatt direkt wieder zu verschwinden, umso besser wird Ihr Angebot von Google gewertet.

Extratipp: Achten Sie darauf, dass alle Unterseiten Ihrer Website in den Suchergebnissen optimal angezeigt werden. Denn die Darstellung in den Suchergebnissen ist oftmals der Erstkontakt. Nutzen Sie zur Optimierung die Multi-Page-Analyse in unserem seitwert Monitor und testen Sie ihn 30 Tage lang unverbindlich und kostenlos.

Aus seitwert übernommen, 2015.